Samstag, 8. März 2014

Modekrankheit: "Und ich dachte immer, ich sei tolerant."

Elende Laktoseintoleranz, wenn es nach dir gehen würde, dürfte ich gar nichts mehr zu mir nehmen. 
Dann wäre ich vielleicht auch ne Ecke schlanker. 
Seit nun fast 3 Jahren kämpfe ich mit dieser furchtbaren Krankheit. Für mich ist sie so furchtbar, da ich nunmal alles liebe, was im entferntesten mit Laktase zutun hat. Denn es ist eben nicht nur der leckere Käse und die kühle Milch, sondern so unglaublich vieles, was uns gar nicht bewusst ist. 
So zum Beispiel viele Brotsorten, Saucen, Panaden, Kuchen und so weiter. 

Angefangen hat alles im Sommer 2011. Es war gerade Ramadanzeit bei der Familie meines Freundes und ich habe mir den Bauch voll bis oben mit öligen und fettigen Speisen geschlagen, als sich urplötzlich mein Körper meldete. "So und hier ist nun Schluss für Sie Madame." Natürlich habe ich erst das Öl vermutet. Wars aber nicht. 

Na toll. Wer braucht das denn noch? Ich konsultierte Ärzte, nahm irgendwelche Präparate zu mir. No chance! 
"Sie müssen einfach lernen, darauf zu verzichten. Das kann auch nach einiger Zeit wieder vergehen." Ja lustig, der Doc hat gut reden, der hat ja auch keine Mutter die einem eingetrichtert hat "Trink' jeden Tag ein Glas Milch Kind, das ist gut für die Knochen!" Nix da. Ist es nämlich überhaupt nicht.
 Ich habe sogar letztens gelesen, dass es genau das Gegenteil bewirken soll. Und zusätzlich, welches andere Tier trinkt bitte die Milch eines anderen? Keins. Zumindest nicht von Natur aus, falls ihr mir jetzt erzählen wollt, dass die Nachbarskatze die bei euch herumstreunt und auch der Kater aus eurem vergilbten Kinderbuch fromm ihre Milch aus dem Tonschälchen schleckt. Ach ne, aber natürlich ist das nicht. 
Säuglinge okay, aber danach sollte meines Erachtens Schluss sein. 

Nun denn, ich bin also laktoseintolerant. Dabei habe ich mich immer für einen sehr toleranten Menschen gehalten. 
Ich hab doch gar nichts gegen Laktase. Aber sie scheinbar gegen mich. Wie gemein. 
Alleine scheine ich mit dieser "neuen Modekrankheit", wie mein Opa sie nennt, nicht zu sein. Mein Hausarzt hat mir sogar erklärt, dass Laktoseintoleranz etwas ganz natürliches sei. 
In der Verteilung von Norwegen bis Südafrika läuft die Fähigkeit dieses kleine Enzym zu Spalten nämlich von 80% gegen 0. 
Guckt euch mal manche asiatische Länder an. Denen dreht sich bei gewissen Milchspeisen wortwörtlich der Magen um. 

Milch ist auch nicht wirklich das Problem, der Verzicht geht voll klar.
Aber trotz meines "haben sie das auch ohne Käse", kann ich manchmal einfach nicht drauf verzichten. Pizza ohne Käse? Wo sind wir denn? Das ist ja wie Party ohne Musik. 
Also schlemme ich verbotener Weise hin und wieder, also mindestens einmal am Tag, etwas Laktosehaltiges. Gibt schon genug Einschränkungen auf dieser Welt, die Butter lass' ich mir jetzt nicht auch noch vom Brot nehmen!
Cheese out!


Kommentare:

Anna Laura hat gesagt…

Jetzt hab ich Hunger auf Pizza und Nudeln. Danke dafür. :D

Und das mit deiner Laktoseintoleranz tut mir leid. Aber bei dir scheint es doch nicht so ausgeprägt zu sein, wie bei vielen anderen. Denen geht es ja dann richtig schlecht.
Ich trinke auch gerne mal einen Kakao und mein Kaffee mit Milch muss jeden Morgen sein. Aber Milch vertrage ich eigentlich auch nicht so gut. Ich bekomme dann Sodbrennen, aber ich denke mal nicht, dass das bei mir eine Laktoseintoleranz ist.

Liebe Grüße ♥
hibiskusblume.blogspot.de

Vali hat gesagt…

Hallihallo, da muss ich wohl meine Erfahrung mitteilen, vielleicht hilft dir das auch :-) Laktose hat nämlich auch was gegen mich, und am schlimmsten gegen meine Mutter und Schwester! Die magt sie gar nicht! Diese Zicke :-) hihi... Ich hab sie nicht so stark.. ich reagiere nicht immer darauf, es kommt bisschen darauf an, wie es verarbeitet ist und wie ich mich sonst auch fühle. Ich habe auch so Tabletten, die ich vor dem Verzehr nehmen könnte, aber ich bin doch zu faul! Meine Schwester und meine Mutter, die haben's ganz schlimm. Die armen :-( also ohne Tabletten können sie's glatt vergessen was mit Laktose zu essen. Bauchschmerzen, Blähungen, Erbrechen, das volle Programm! Keine Chance! Auch nur ein Stückchen Schokolade und sie springen auf die Toilette. Das ist sooo mühsam! Aber zum Glück gibts diese Lactigest, hast du die auch? Nimmst du eins oder zwei vor dem Essen und dann soll es besser sein. Meistens :-) Wenn mein Körper reagiert, dann seh ich einfach wie schwanger im 5 Monat aus und hab Bauchschmerzen, aber sonst nichts Weiteres. Wobei, die Schmerzen sind ziemlich krass dann... Ich will nicht auf etwas verzichten, deshalb ess ich trotzdem. Und ehrlich gesagt, seit ich nicht mehr so gestresst bin, alles lockerer nehme in meinem Leben, und so weiter (seit es mir eigentlich GUT geht, und ich meine innere Ruhe habe) reagiere ich immer seltener darauf! Kopf hoch, wir können diese Frau Laktose bekämpfen :-P Ich werde es noch mit Akupunktur versuchen, falls es was bringt, werde ich dann sicher darüber berichten :-)

forgetberlin